Sommer, Sonne, Gutes tun: Die schönsten Momente der Ruhrwerk-Gala 2023 bei Cenntro Automotive im Video

Sommer, Sonne, Gutes tun: Die schönsten Momente der Ruhrwerk-Gala 2023 bei Cenntro Automotive im Video

Lennard_Lüning-web

Der Herner Videograph Lennard Lüning hatte alles im Blick: Der junge Lichtkünstler filmte die schönsten Momente der Ruhrwerk-Gala 2023 (Foto oben), und er tat dies ehrenamtlich. Mehr als 350 Gäste genossen einen sonnigen Sommerabend in und um die riesigen Fabrikhallen des Elektromobil-Herstellers Cenntro Automotive in Herne.

„Ich bin Lennard Lüning für seine Unterstützung sehr dankbar. Er hat die gastliche Atmosphäre und das gute Netzwerken hervorragend eingefangen“, sagt Cordula Klinger-Bischof, Vorsitzende des seit 2010 aktiven Vereins Ruhrwerk über das professionelle Veranstaltungsvideo, das nicht nur informiert, sondern auch unterhält.

Lennard Lüning hat sich mit seinen Arbeiten über Herne hinaus einen Namen gemacht: Von 2016 bis 2019 setzte der Lichtkünstler Lennard Lüning für die ExtraSchicht die historischen Sudkessel der ehemaligen Hülsmann-Brauerei mit audiovisuellen Shows in Szene. Im Jahr 2016 begann Lennard Lüning mit einer „Kaleidea“ genannten Show, die die komplexe Komposition „Songs From Liquid Days“ von Philip Glass ‎durch Lichtinstallationen und Videoprojektionen der lyrischen Texte auf die Sudkessel visualisierte. 2017 folgte eine Show zum Thema „Energie“ zur Musik der Elektronik-Rock-Band Kraftwerk, in der visualisierte Roboter-Menschen auftraten. „Ich bin Ihr Diener und Ihr Herr zugleich. Deshalb hütet mich gut, mich, den Genius der Energie.“ – Das war eine zentrale Botschaft dieser Show, über die es sich lohnt, intensiver nachzudenken. Mit „Dreaming“ im Jahr 2018 wurden die Avatare noch lebhafter, und 2019 thematisierte „Speed“ das Tempo der modernen Welt durch die perfekte Symbiose von Videosequenzen, fast-beat-Musik und Lichteffekten.

anschließend produzierte Lennard Lüning ein Video , das Ausschnitte aus diesen vier Extraschicht-Shows kombiniert. Dazu spricht der Künstler über das „Making of“. Zu sehen ist ein Jugendlicher, der mit bloßen Füßen in einem Keller LED-Beleuchtungselemente selber zusammenmontiert und mit einem halben Dutzend spezialisierter Programme die Elemente Licht, Video und Musik miteinander synchronisiert.

Deutlich wird: Bereits als Kind wurde Lennard Lünings Interesse am Experimentieren mit Licht und Lampen geweckt. Der technische Aufwand, der hinter einem Video wie dem für Ruhrwerk steckt, wird gern übersehen. Um das gewünschte professionelle Ergebnis zu erzielen, sind verschiedenste Apparate und Computer-Programme nötig, um einen reibungslosen Ablauf zu garantieren. An seiner Werkbank stellt Lennard Lüning die einzelnen technischen Elemente sogar selbst her.

Heute arbeitet Lennard Lüning als freiberuflicher Video- und Cinematograph: „Ich setze leidenschaftlich verschiedenste Film und Videoprojekte um,“ sagt er über seine Arbeit. Dazu gehören u.a. Auftragsarbeiten in den Bereichen Werbung, Imagefilm und Veranstaltungsdokumentation, sowie eigene kreative Kurzfilmprojekte. Nach dem Abitur an der Hibernia Schule in Herne, wo er schulbegleitend eine Ausbildung als Elektriker absolvierte, studiert Lennard Lüning am SAE Institute Germany in Bochum, das er 2024 als Bachelor of Arts der Fachrichtung „Digital Film Productions“ abschließen wird.

Mehr Informationen und Kontakt: www.luening-motion.de

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Spendenkonto:

Sparkasse Herne

IBAN: DE13 4325 0030 0011 0288 00

BIC: WELADED1HRN

Für Ihre Spende erhalten Sie eine Spendenquittung.

Ihr Ruhrwerk-Newsletter

Ruhrwerk – Netzwerk hilft! Melden Sie sich jetzt zu unserem Newsletter an, dann halten wir Sie immer auf dem Laufenden. Geben Sie unten Ihre E-Mail-Adresse ein, um sich anzumelden.

Ihre E-Mail-Adresse wird ausschließlich für den Versand unseres Newsletters und Informationen über die Aktivitäten des Ruhrwerk e.V. verwendet. – Netzwerk hilft!. Sie können jederzeit den im Newsletter enthaltenen Abmeldelink nutzen.